05.12.2016

Neu und smart: ECAD-Schnittstelle für SAP ECTR

Das "SAP Engineering Control Center Interface für ECAD" markiert einen neuen Meilenstein auf dem Weg zur effizienten mechatronischen Produktentwicklung – vollintegriert in SAP Product Lifecycle Management.

Karlsruhe/ Viernheim, 05 Dezember 2016 – Seit Oktober 2016 ist das "SAP Engineering Control Center interface für ECAD" (Electronic Computer-Aided Design) auf dem Markt: eine standardisierte Schnittstelle zur einfachen Anbindung von ECAD-Software an SAP PLM, gemeinsam entwickelt von der DSC Software AG und der XPLM Solution GmbH. Die neue Lösung erweitert das bislang auf MCAD-fokussierte Schnittstellenspektrum der Integrationsplattform SAP Engineering Control Center. Damit ist die ECAD-Anbindung ein wichtiger Schritt hin zur vollintegrierten Engineering-Umgebung – auch mit Blick auf die Mechatronik, in der Maschinenbau, Elektrotechnik und Informationstechnik interdisziplinär zusammenwirken. Das heißt: Produktdaten werden über Ingenieursdisziplinen hinweg im SAP-System zusammengeführt und dort mit Engineering-Prozessen sowie nachgelagerten Geschäftsprozessen, auch betriebswirtschaftlichen, verknüpft – für eine verbesserte Unternehmensperformance und Wettbewerbsfähigkeit.

Angesichts zunehmender Digitalisierung, Industrie 4.0 und Internet of Things (IoT) werden Produkte immer komplexer: durch Kombination mechanischer, elektronischer und softwaretechnischer Komponenten. Designdaten kommen also aus unterschiedlichen Quellen und werden nicht selten über mehrere Systeme hinweg gepflegt. Das macht es schwierig und aufwändig, Daten allseits konsistent und up to date zu halten. Zudem erschwert es Entwicklern und Konstrukteuren einen stets aktuellen Produktüberblick sowie den raschen Zugang zu Informationen.

Dank der neuen Schnittstelle lassen sich Elektronik-Daten jetzt durchgängig konsistent und aktuell im SAP-System verwalten sowie mit Mechanik-Daten verknüpfen. Und zwar ganz bequem: sowohl direkt aus dem jeweiligen ECAD-Tool als auch im intuitiven F&E-Cockpit von SAP ECTR. So haben Konstrukteure jederzeit eine konsolidierte Gesamtsicht auf ihre Projektdaten, z. B. auf Leiterplatten (PCBA) mit allen zugehörigen Komponenten und Fertigungsdaten. Das vereinfacht die interdisziplinäre Kollaboration im Engineering, erhöht Effizienz, Agilität und Prozesssicherheit und verkürzt Entwicklungs- sowie Innovationszyklen.

Als zentraler SAP-Bestandteil zur Umsetzung der Digitalen Transformation bietet SAP Engineering Control Center eine flexible Integrationsplattform für Autorenwerkzeuge aller Art. Den aktuell verfügbaren Schnittstellen, die von MCAD und ECAD bis MS Office reichen, sollen weitere folgen: etwa für Application-Lifecycle-Management (ALM), Systems-Engineering oder Simulation (CAE). Unabhängig davon liefert DSC viele lohnende Add-ons für SAP ECTR. Etwa weitergehende Anbindungen: von CAM und DNC über Fertigungsplanung bis hin zu Tool-Data/Lifecycle-Management. Oder auch Infrastrukturmodule zur Prozessautomatisierung, Performanceoptimierung und standortübergreifenden Datenbereitstellung. So können Unternehmen schon heute von den vielen Zusatzvorteilen einer durchgängig SAP-gestützten Produktentstehung profitieren.